122. Generalversammlung

Rhetorisches Feuerwerk zum Schluss

Auf der Traktandenliste der 122. GV des UOVE standen die üblichen Geschäfte: Beste Voraussetzungen für einen ruhigen Verlauf. Es stehen jedoch Wechsel im Vorstand an und unter dem Traktandum „Ehrungen“ konnte Major und Ehrenmitglied Marcel Birchler das Veteranen-Abzeichen übergeben werden.

Am letzten Samstag im Februar fand die 122. GV des Unteroffiziersvereins Einsiedeln (UOVE) im Bistro Tulipan statt. Trotz unmittelbar bevorstehender Ferien- und Fastnachtszeit zeigte eine hochkarätige Gästeschar, dass der UOVE unter Präsident Stabsadj Benjamin Zehnder wohl seinen festen Platz in der Vereinslandschaft wiedergefunden hat, den es nun weiter zu konsolidieren gilt.

Rückblicke auf 2018

Zu Beginn konnten – nebst einigen Entschuldigungen – der Vorsteher des Sicherheitsdepartements des Kantons Schwyz (Regierungsrat André Rüegsegger), der Schwyzer Kreiskommandant (Oberst Edgar Gwerder) sowie die Vertreter der befreundeten militärischen Vereine Offiziersgesellschaft Einsiedeln (Präsident Major i Gst Marcel Schönbächler) und des Unteroffiziersvereins Schwyz (Vize-Präsident Wm Erwin Weber) sowie natürlich das UOV-Mitglied Nationalrat Alois Gmür begrüsst werden. Leider musste in einer Schweigeminute der im Berichtsjahr verstorbenen Kameraden Oblt Joseph Kälin (1936, ehemals Sekionschef) und Oblt Peter Kälin (1948, Egg) ehrend gedacht werden. Der Verein zählt nun 62 Mitglieder.

In ihren Berichten blickten der Präsident Stabsadj Benjamin Zehnder und der Technische Leiter Lt Jonas Auf der Maur zurück auf ein aktives Vereinsjahr mit den traditionellen Bestandteilen Marsch um den Zugersee, Chilbi-Beiz zusammen mit dem Rettungskorps und in Zusammenarbeit mit der Offiziersgesellschaft Einsiedeln dem Schiessanlass auf dem Schiessplatz Chilmattli, Rothenthurm. Der Sommerhock auf dem Altberg und der Chlaushock im „Rosengarten“ als eher kameradschaftliche Anlässe rundeten das Vereinsjahr ab. Nach dem durchaus positiven Kassabericht konnte Rechnungsrevisor Major Marcel Birchler der GV für Kassier Fw Ruedi Illi Décharge und Dank für beste Arbeit beantragen. Zum Ausdruck kam ebenso, dass grösster Dank den grosszügigen Gönnern und Sponsoren zusteht!

Vereinsjahr 2019

Präsident Stabsadj Benjamin Zehnder, Vize-Präsident Major Jahn Koch (für Fw Patrick Kälin), Kassier (ai) Fw Ruedi Illi, Aktuar Wm Jonas Elsener, der technische Leiter Lt Jonas Auf der Maur sowie Beisitzer Gfr Martin Holdener stellen – unterstützt vom langjährigen Expräsidenten Kpl Salvatore Leggio als Fähnrich – nach erfolgten Wahlen den aktuellen UOV-Vorstand. Zu Recht legt dieser sein Augenmerk auf weitere Neu- und Vorstandsmitglieder und ein für Jung und Alt attraktives Jahresprogramm ebenso wie auf die punktuelle Zusammenarbeit mit der Offiziersgesellschaft und dem Rettungskorps Einsiedeln. Der Präsident stellt zudem der Versammlung die „UOVE-Kollektion“ bestehend aus T-/Poloshirts und Mütze vor. Ziel ist es, an künftigen Anlässen den Mitgliedern des UOVE ein gemeinsames, einheitliches Tenue bereitzuhalten.

Geplant sind nach den Ausführungen des technischen Leiters folgende Aktivitäten: Teilnahme am 51. Marsch um den Zugersee (MuZ, 27. April), Sommerhock (14. Juni), Schiessanlass in der Wäni mit der OGE (29. Juni), Chilbibeiz (mit dem Rettungskorps), Festung Ruostel mit der OGE (7. September), Morgarten Gedenkfeier (15. November), Chlaushock im „Rosengarten“ (22. November) sowie die 123. GV (22. Februar 2020).

Ein rhetorisches Feuerwerk

Nach Grussadressen durch den Vizepräsidenten des UOV Schwyz, welche dieser mit einer Einladung zum Expertenvortrag über die „Luftverteidigung der Zukunft“ verband, und durch den Präsidenten der befreundeten Offiziersgesellschaft (OG) Einsiedeln, überbrachte Regierungsrat André Rüegsegger die besten Grüsse, Dank und anerkennende Worte an den jungen Vereinsvorstand für die gerade heure sehr wichtige ausserdienstliche Arbeit. Immer schwieriger werde es, die notwendigen Bestände im Militärdienst oder Zivilschutz zu erreichen. Ausserdienstliche Vereine wie der UOVE können hier mithelfen, ein positives Image von Kameradschaft zu verbreiten.

Dann berichtete des UOV-Mitglied Major Alois Gmür aus erster Hand in einer spannenden Tour d’Horizon von aktuellen Themen im Nationalrat und in der sicherheitspolitischen Kommission in Bern. Er betonte besonders auch, wie sehr er jeweils den direkten Kontakt mit aktiven Unteroffizieren und deren ungeschminkte Schilderungen des heutigen militärischen Alltags schätze.

Ein wahres rhetorisches Feuerwerk von Argumenten erwartet die GV-Teilnehmer zum Thema „Waffenrecht ja/nein“. Mit launigen Worten und eindrücklichen Zahlen eröffnete Nationalrat Gmür das Wortgefecht (er will „Schengen/Dublin“ nicht aufs Spiel setzen und ist aus Gründen des Sicherheit aber ebenso aus wirtschaftlichen Überlegungen der Tourismusbranche für die Übernahme der doch letztlich wenig einschneidenden Einschränkungen). Regierungsrat Rüegsegger konterte in dessen gewandt mit Argumenten unserer schweizerischen Eigenheiten und auch des ineffizienten, grossen Zusatzaufwands bei einer Übernahme. Einig werden sich die beiden Exponenten pro/kontra naturgemäss lediglich in einem Punkt – in der dringlichen Empfehlung: an die Urne am 19. Mai! Die Versammlung verdankte die engagierten Voten mit einem grossen Applaus.

Ehrung und Ausklang

Schliesslich konnte das langjährige Vereins- und Ehrenmitglied Major Marcel Birchler vom Präsidenten mit kräftigem Handschlag die Ehrung und das Abzeichen als Veteran des SUOV entgegennehmen. Der Präsent gab noch die obligate „UOV-Granate“ als Depot für einen allfälligen Zustupf an die Tagungskosten in die Runde und schloss damit und mit den besten Wünschen für das bevorstehende Vereinsjahr den offiziellen Teil. Gäste, Vorstand und GV-Teilnehmer konnten schliesslich guter Dinge zum feinen Imbiss im Bistro Tulipan und zu angeregter weiterer Diskussion übergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.